Good times, great friends
Kleine Ängste

Es war dunkel. Leise pfiff der Wind durch das offene Fenster. Hatte Mutter wirklich vergessen das Fenster zu schlie?en? War dort nicht ein Schatten am Schrank? Warum brannte kein Licht mehr im Flur? Und wo war die Taschenlampe die ich immer neben mir liegen hatte? Wieder knarrte das Fenster wie schon so h?ufig an diesem Abend. Beinahe klang es so wie leise Schreie. Aber sicher bildete ich mir all dies nur ein. Vater sagte immer ich h?tte eine bl?hende Fantasie. Doch war der Schatten da wirklich nur Einbildung. Mir wurde pl?tzlich noch k?lter. Der Schatten wuchs. Wurde immer gr??er. Langsam konnte ich Konturen erkennen, der obere Teil des Schattens hatte sich zu einem Maul geformt...welches begierig die Leere des Raumes fra?. Jede W?rme verlie? meinen K?rper. Der Schatten labte sich an ihr. Mein K?rper wurde taub. Ich schrei. Doch kein Laut war zu h?ren. Ich konnte schon lange nicht mehr schreien. Der Schatten wuchs weiter. Drau?en zog in der Ferne ein Gewitter herauf. Ein Blitz. Kurz war der Schatten verschwunden. Mein Atem wurde langsamer. Doch als er zur?ck kehrte war er noch viel gr??er als zuvor. Langsam kroch eine Kralle an meiner Bettdecke hinauf. Ich sah sie. Doch tat ich nichts. Ein leiser Schauder ?berfiel mich. Ich konnte mich nicht r?hren. Die Kralle wuchs mit jedem Zentimeter jedem noch so kleinen St?ck an der Decke empor.. Pl?tzlich wieder ein Blitz am Nachthimmel. Der Schatten war entschwunden. Mein Herz raste noch immer. Wo war Vater? Er sagte immer Schatten w?ren meine Fantasie. Das Fenster knarrte erneut. Leise Schreie aus der Ferne. Der Mond schien sacht durch die Wolken. Mir war kalt. So kalt. Das Fenster wurde jeden Abend geschlossen. Warum heute nicht. Sollte ich Vater rufen? Vater w?rde nicht kommen. Ich m?sse selbst meine Angst ?berwinden. So hatte er immer gesagt. Doch wie konnte ich die Angst vor mir selbst ?berwinden. Der Wind blies wieder gegen die Vorh?nge meines Fensters und spielte sacht mit ihnen. Ich lies mich in mein Bett zur?ck sinken.

Schloss die Augen. Nein! Ich hatte nicht die Augen geschlossen. Ich erkannte. Nein kann man ?berhaupt was erkennen was es nicht gibt. Ich blickte hinein in die Finsternis. Die d?stere Leere des Schattens, welcher schon nach meiner W?rme lechtzte. Schemenhaft nahm ich wahr wie die Krallen meinen K?rper ber?hrten. Ich konnte sie sp?ren. W?rme breitete sich um die Krallen aus. Eine wohlige W?rme. Ich wurde m?de. Endlich konnte ich schlafen. Meine Fantasie ?berwinden. Mir war wohlig warm. Langsam breitete sich die W?rme auf dem ganzen K?rper aus. Das Gesicht. Dann der Oberk?rper und ganz langsam kehrte die W?rme auch in meine F??e zur?ck. Jetzt konnte ich endlich schlafen. Das Fenster knarrte. Leise Schreie. Doch h?rte ich sie nicht mehr.

Das Fenster knarrte, sanfte Vogelrufe durzogen die Luft. Ich erwachte. Die Sonne schien in mein Zimmer herein. Vater hatte doch Recht gehabt. Es war nur meine Fantasie gewesen. Sanft blies der Wind mir die frische Morgenluft ins Gesicht. Alles nur getr?umt. Sagte ich mir. Ein schlimmer Albtraum sonst nichts. Ich stand auf. Blickte hinab an mir. Was war dort an meinen armen? Zwei kleine schwarze Wunden. Brandwunden? Oder etwas anderes? Woher hatte ich sie? Ich wusste es nicht. Wollte mir keine Gedanken machen. Keine Schl?sse ziehen.
Ich wusch mich. Verdr?ngte die Gedanken an den Vorfall. Doch blieb immer noch ein kleiner Zweifel. Warum war das Fenster offen gewesen? Woher kamen die ?Brandwunden??
Ich ging essen. Sa? geistesabwesend am Tisch. Niemand k?mmerte es. Es war niemand da. Vater war arbeiten. Wo arbeitet Vater ?berhaupt? Mutter war tot. Hatte sie nie gekannt. Minna war meine neue Mutter. Sie schlo? jeden Abend das Fenster. Oder zumindest ich es immer gedacht. Sie machte mir auch das Essen. Doch sprachen wir nie. Das R?hrei schmeckte anders. Die ganze K?che roch. Aber anders als sonst. Heute war etwas anders! Etwas hatte sich ver?ndert. Oder ver?nderte ich mich?!...


17.9.05 15:23
 


Werbung


bisher 8 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Laura (17.9.05 17:57)
Wer hat die Geschichte denn geschrieben?
Und wird die fortgesetzt?




Andreas / Website (17.9.05 19:02)
Meine Wenigkeit hat die Geschichte fabriziert.

Und ja sie soll fortgesetzt werden, wozu hat man schon die ganzen Freistunden in der Oberstufe


Laura (18.9.05 21:01)
Aaah, cool! =)

Ich hab nur gefragt, weil dieses Bild darunter war von wegen "kleine Ängste - Hörbuch"... das hat mich etwas verwirrt!


Andreas / Website (18.9.05 21:22)
Das war nur meine Inspiration vom titel her, is eine CD von Janus, die Band die keiner kennt.


Sybille / Website (26.9.05 21:44)
Ich find die geschichte soooooooooooo gruselig!!!


Andreas / Website (26.9.05 21:53)
ich glaub ich bring dir mal die richtige dazugehörende geschichte mit...


Sybille / Website (27.9.05 15:25)
damit ich Alpträume bekomme????


Andreas / Website (2.10.05 23:07)
richtig!!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
My Music

Sonstiges

Friends

Gratis bloggen bei
myblog.de